Arbeitskreis 3

Arbeitskreis 3

„Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinsbildung“

Das Ziel dieser Arbeitsgruppe ist, das Thema „Armut“ in der Öffentlichkeit zu enttabuisieren und die Bevölkerung zu sensibilisieren. Zu diesem Zweck wurden bereits mehrere Veranstaltungen organisiert, von denen zwei hier besonders erwähnt werden sollen:

Zusammenarbeit mit Schulen

Im Rahmen der Bewusstseinsbildung werden in Schulen in Zusammenarbeit mit SchülerInnen und LehrerInnen Aufführungen und Workshops zum Thema „Armut“ organisiert, wie z.B. im BG/BRG Kapfenberg und in Hauptschulen.

Vortrag und Diskussion mit Martin Schenk, Sozialexperte der Diakonie Österreich und Sprecher der Armutskonferenz

Am 30. Juni 2008 fand im ISGS (Integrierter Sozial- und Gesundheitssprengel) ein Vortrag mit anschließender Diskussion zum Thema „Armut vermeiden, Armut bekämpfen. Möglichkeiten und Grenzen der Armutsbekämpfung in der Kommune“ statt. Martin Schenk, Sprecher der Armutskonferenz, lobte bei dieser Veranstaltung das Projekt „Zukunft für alle“ als Best Practice Modell.

Veranstaltung im ISGS zum Thema „finanzielle Ansprüche“

Im ISGS (Integrierter Sozial- und Gesundheitssprengel) fand 2008 eine Veranstaltung statt, bei der sich Kapfenberger und Kapfenbergerinnen über verschiedene Ansprüche und Unterstützungen informieren konnten.

InterACT – Theater im öffentlichen Raum

In Zusammenarbeit mit InterACT wurden im Sommer 2007 interaktive öffentliche Theateraufführungen zum Thema „Neue Armut“ auf der Straße, sowie in einem Veranstaltungssaal organisiert. Betroffene wurden in diesen Aufführungen zu Beteiligten gemacht, um selbst Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten, die in Folge auch für weiterführende sozialpolitische Aktivitäten aufbereitet wurden.